Lebensweisheiten

 

Es gibt viele Kräuter, gegen jede Krankheit eines,

nur gegen Dummheit, Neid und Eifersucht wächst auch bei uns noch keines!

 

Wer böses sagt, über mich und die meinen,

der gehe heim und betrachte sich und die seinen!

 

Es ist die Zeit der Holunderblüte

 

Holunderschmarrn

Zutaten: 10 Holunderblütendolden, 250ml Milch, 5 Eier, 250g Mehl, 1 Prise Salz, 50g Zucker,

                   Butterschmalz zum Ausbacken

Zubereitung: Die Blütendolden vorsichtig ausschütteln, um evtl. kleine Tierchen zu entfernen. Die Hälfte davon in die Milch setzen und mindestens 1 Std. ziehen lassen. Von der anderen Hälfte die kleinen Blüten abzupfen und beiseitestellen.

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die Blütendolden aus der Milch entfernen. Mehl, Salz, Zucker und Milch mit dem Eigelb verrühren. Das Eiweiß und die abgezupften Blüten unterheben.

Die Hälfte des Teiges zugedeckt im heißen Butterschmalz auf beiden Seiten goldbraun ausbacken. Mit zwei Gabeln in Stücke reißen und im Backofen warm halten. Mit der restlichen Masse den zweiten Schmarrn zubereiten.

Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Dazu paßt Apfelmuß oder Aprikpsenkompott.

 

Holunder-Orangengelee

20 Holunderblütendolden ausschütteln, in 1l Orangensaft (reiner Saft, ungezuckert und nicht aus Konzentrat) über Nacht ziehen lassen, am nächsten Tag aufkochen, Blütendolden rausnehmen, 500g Gelierzucker 2:1 dazugeben, 5 min kochen lassen, Gelierprobe machen und dann in heißausgespülte Gläser abfüllen.

 

Guten Appetit!